Der Kromfohrländer

Rassengeschichte:

Der Kromfohrländer ist eine der jüngsten deutschen Hunderasse und seit 1955 international anerkannt. Die Erstzüchterin, Frau Ilse Schleifenbaum, wohnte bei Siegen im südlichen Nordrhein-Westfalen nahe der Gemarkung "krom Fohr" was auf hochdeutsch "krumme Furche" heisst. So entstand der Name "Kromfohrländer". Seine Stammeltern, dem drahthaarigen Foxterrier und dem Grand Griffon Vendéen, verdankt er sein liebevolles Wesen, sein Temperament und seinen Charakter.
 

Erscheinungsbild: Mittelgroßer Hund mit zwei Haartypen:

Rauhaar und Glatthaar, jeweils kurz, mittellang und lang

 

Größe und Gewicht:

Widerristhöhe : Zwischen 38 cm und 46 cm
Gewicht : Rüde 11 kg bis 16 kg
                  Hündin 9 kg bis 14 kg

 

 

Weitere Informationen über den Kromfohrländer  gibt es auf der Homepage des Rassezuchtverein der Kromfohrländer e.V.

www.kromfohrlaender.de